offline

Sebastian Haße

617
Startpunkt ist: Britz
617 Punkte | registriert seit 17.06.2015
Beiträge: 115 Schnappschüsse: 1 Kommentare: 2
Folgt: 0 Gefolgt von: 2
Niemals lasse ich mich einschüchtern in meinen Themen und Bildern. Die Berliner-Leser-Reporter-Tätigkeit ist für mich persönlich ein tolles Ehrenamt.
1 Bild

Wie ergeht es denn den Pferdekutschern nun aktuell ?

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 13.02.2018 | 21 mal gelesen

Es seien Arbeitsplätze sowie die Romantik bedroht. Findet der Autor. Seit dem 13. Dezember 2017 sei es von der Straßenverkehrsbehörde des Ordnungsamtes Mitte wirksam , das den umstrittenen Pferdekutschen die Durchfahrt und der Aufenthalt im Bereich östlich des Brandenburger Tores, wo sich die meisten Touristen aufhalten, untersagt sei. Aber, ein generelles Verbot der Kutschen in Berlin sei sehr schwierig, weil sie als...

1 Bild

Ein Artikel in Eigener Sache

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 12.02.2018 | 32 mal gelesen

Werte Leserin, Werter Leser, ich bin Sebastian Haße, Ihr Freizeit-Reporter . Auf berliner-woche.de veröffentliche ich seit dem 30. März 2017 Artikel in den verschiedenen Rubriken. Die von mir selbst zusätzlich bei Facebook verlinken Veröffentlichungen tuen manchmal weh, sollen aber letztlich nur Augen öffnen. Auch zukünftig werden Sie von mir lesen. Einschüchtern lasse ich mich wegen keiner einzigen Geschichte. Es grüßt...

5 Bilder

Rudow hat ein Nazi Problem - davon betroffen ist die Buchhandlung Leporello

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 12.02.2018 | 164 mal gelesen

Der wunderschöne Bezirk am späten Montagnachmittag. Buntes treiben ist auf den Straßen zu sehen. Die Sonne scheint herrlich. Wenn man aber ganz genau hinsieht, bekommt dieser Idyllische Eindruck einen Riss. An der Hauswand steht gesprüht, Rudow bleibt deutsch.  Einige Gehminuten entfernt liegt die Buchhandlung Leporello. Dessen Inhaber Herr Ostermann betreibt einen ganz normalen Kiezbuchladen, kein Laden für ausdrücklich...

3 Bilder

2 Monate danach:So geht es dem Feinberg Chef nach dem Facebook-Hass-Video

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 12.02.2018 | 12 mal gelesen

Statt einem eigenem Artikel zu veröffentlichen, indem sich dann möglicherweise Fehler einschleichen, die dann negative Auswirkungen für beide Seiten haben , veröffentlicht der  Autor lieber seine eigenen Fotos sprechen. Alle sind mit freundlicher Erlaubnis von Herrn Feinberg, dem Geschäftsführer, entstanden. 

14 Bilder

Demonstration gegen Abschiebung aktuell gestartet in Wedding

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 11.02.2018 | 39 mal gelesen

„Stop all deportations!“ Stoppt alle Abschiebungen! Unter diesem Motto läuft aktuell in Berlin eine Demonstration . Aufgerufen dazu hatte die Gruppe Stop Deportation Berlin. Start war um 14 Uhr direkt auf dem Leopoldplatz. Ziel ist es ein Zeichen zu setzen gegen alle Abschiebungen und ein Bleibereicht für alle zu fordern.  Der Aufruf wird unterstütz von Barnim für alle, Basta, Borderline Europe und dem  Bündnis für...

4 Bilder

Es reicht in der Hufeisensiedlung-wann kommen endlich die Tempostopper, damit das ausgewiesene Tempo 30 eingehalten wird ?

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 10.02.2018 | 17 mal gelesen

Täglich donnern in allen Straßen der Siedlung viele Autos mit unerlaubtem Tempo 50 entlang. Wann ist damit endlich Schluss? Muss es erst tote Kinder geben ? Rund um die gefährlichen Straßen liegen Schulen wie Fritz-Karsen, Albert Einstein.  Ist der Politik das Wohlergehen der Britzer egal ?

2 Bilder

Welche Feige Person terrorisiert aktuell die Hufeisensieldung, die sich gegen Nazis ausspricht ?

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 10.02.2018 | 65 mal gelesen

Die Einschüchterung ist allgegenwärtig da. Unbekannte reißen Plakate gezielt von Laternen runter in der Siedlung. Betroffen ist konkret die Linning Straße. Hier wurde vor einigen Tagen ein Plakat von Laut gegen Nazis. Das ist jetzt weg. Der oder die Täter konnten unerkannt entkommen. Wer hat etwas gesehen ? Sind Nazis in der Siedlung gezielt unterwegs um einzuschüchtern ? Vor wenigen Tagen erst berichtete der Autor...

1 Bild

Jedes Jahr die gleichen Lieder zur Weihnacht in Rixdorf

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 10.02.2018 | 4 mal gelesen

Auf dem Aushängeschild in Rixdorf, dem einzigem Sozialem Weihnachtsmarkt ist es zur Tradition geworden das der Erksche Gemischte Chor seine Auftritte hat. Nur müssten mal so langsam wirklich neue Stücke auf der Bühne präsentiert werden. Traditionelle Weihnachtslieder hin oder her, aber bitte doch nicht wirklich immer die gleichen Werke mehr. Der Chor kann sich was trauen. Man wird schauen und lauschen.

4 Bilder

Schon wieder: Feiglinge schmierten SS Schriftzüge in Hufeisensiedlung und entkamen

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 10.02.2018 | 16 mal gelesen

Erneut kam es zu einer Nazi Sachbeschädigung. Dieses mal direkt auf dem U-Bahnhof Blaschkoallee. Ein Getränkeautomat wurde auf der Rückseite mit den Verfassungswidrigen SS Symbolen der Nazis beschmiert. Entdeckt wurde  der Zustand so am Donnerstag, dem 08. Februar 2018. Was als Skandal dazukommt und nun gefragt ist: Warum zeigt kein Mensch hier Zivilcourage und informiert die Polizei für eine Anzeige ? Der Autor...

6 Bilder

Bankskandal in Hufeisensiedlung weitet sich aus: Die Siedlung versinkt im Müll, potthässliche Holzbänke laden zum Ausruhen aus 1

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 07.02.2018 | 38 mal gelesen

Schon vor einigen Tagen berichtete der Freizeitreporter auf berliner-woche. über den nicht enden wollenden Zustand in der Siedlung. Der Brandbrief ist inzwischen bei Frau Caglar angekommen. Eine Reaktion  steht noch aus. Die Hufeisensiedlung im Berliner Ortsteil Britz ist seit 2008 UNESCO-Welterbe und eine Siedlung des sozialen Wohnungsbaus. Nun kann man folgendes für Kleinkariert halten. Oder aber eine klare...

1 Bild

Hufeisensiedlung kämpft verbündet gegen Nazis

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 07.02.2018 | 100 mal gelesen

Der Kampf gegen Nazis in der Hufeisensiedlung ist deutlich zu sehen. Und das ist auch gut so. Das Bündnis Laut gegen Nazis brachte es auf den Punkt und bracht sein Plakat an. Und spiegelt damit die Haltung derer wieder, die in der Siedlung wohnen und leben; sich engagieren und Gesicht zeigen. Und dieses Gesicht zeigen bleibt so ist zu hoffen nicht nur bei einem einzigen Plakat.

1 Bild

Nazis sind wider frei nach Razzia zu jüngstem Mordanschlag auf u.a. Ferat Kocat (LINKE)

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 04.02.2018 | 32 mal gelesen

Ein neuer Aufschrei peitscht aktuell durch ganz Berlin! Nachdem die Polizei nun Tatverdächtige festnahm, sind diese plötzlich wider frei. Weil die Beweislage zu dünn sind. Die zwei als Brandstifter verdächtigten rechtsextremen Männer aus Neukölln sind weiterhin auf freiem Fuß. Sie standen unter dem Verdacht, in Neukölln Brandanschläge auf Autos des Linken Politikers Ferat Kocak sowie auf den Wagen des Besitzers der...

2 Bilder

Banken Skandal in Britzer Hufeisensiedlung- und eine Willkür seitens des Bezirksamt daran nichts zu ändern

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 04.02.2018 | 101 mal gelesen

Die Hufeisensiedlung im Berliner Ortsteil Britz ist  seit 2008 UNESCO-Welterbe und eine Siedlung des sozialen Wohnungsbaus. Nun kann man folgendes für Kleinkariert halten. Oder aber eine klare Haltung vertreten: Die Diskussion um die maroden Holzsitzbänke , die seit der Neumodernisierung errichtet worden sind.  Entlang der Fritz-Reuter-Alle, zwischen Restaurant zum Hufeisen und dem Sercice-Point der Deutschen Wohnen,...

25 Bilder

Neukölln steht zusammen - gegen rechte Gewalt und Intoleranz, Solidaritätskundgebung fand statt vor dem Neuköllner Rathaus

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 03.02.2018 | 125 mal gelesen

Nachdem schon wieder zwei Neuköllner Bürger, Ferat Kocak (Mitglied der Partei DIE LINKE) und Heinz Ostermann  (Rudower Buchhändler) Opfer feiger Nazi Attacken wurden (in der Nacht zum 1. Februar wurden ihre Autos angezündet und brannten vollständig aus), kam es am heutigem Samstagmittag zu einer Solidaritätsveranstaltung. Hier kamen gute 500 Bürgerinnen und Bürger zusammen. Anwesend waren auch Bürgerinitiativen wie...

1 Bild

Wie viele Obdachlose erträgt die Berliner U-Bahn ?

Sebastian Haße
Sebastian Haße | Britz | am 28.01.2018 | 110 mal gelesen

Es passiert täglich. In allen U Bahnzügen. Auf allen Linien. Obdachlose, die mit dem was sie haben betteln  um Geld und um Essen. Rund um die Uhr.  Doch sie stinken, stehen zum Teil unter Alkohol, oder Drogen, rauchen und sie sind zu einer Belästigung geworden. Nachts uns bis zum morgen dürfen sie im U-Bahnhof schlafen zum Schutz vor Kälte. Doch wohin sollen sie dann ? Und täglich nur eine Belästigung sein, noch dazu...