Ausstellung über Kühe in Europa im Museum Neukölln

Ringamalako ist eine Rasse von kleiner Statur mit rötlich-brauner Farbe. Dieses Bild aus der Ausstellung entstand 2004 in Skane, Schweden. (Foto: Ursula Böhmer)

Britz. Vom 18. Januar bis zum 20. April präsentiert das Museum Neukölln eine Ausstellung mit einem ungewöhnlichen Thema: Mit "All Ladies. Kühe in Europa" zeigt es Bilder der Fotografin Ursula Böhmer.

Dem Mythos Kuh nähert sich Ursula Böhmer mit einem einzigartigen Projekt: Zwischen 1998 und 2011 hat sie 25 Länder Europas bereist und die starken und sanftmütigen Tiere porträtiert. Sie hat verschiedene, größtenteils vom Aussterben bedrohte Rassen dort fotografiert, wo sie herstammen und die jeweiligen klimatischen Verhältnisse ihr Aussehen geprägt haben. Die Tiere sind aber nicht nur Gegenstand einer Katalogisierung oder systematischen Betrachtung. Böhmer stellt die Kühe in einem kommunikativen Prozess dar, in dem der Blickaustausch zwischen Tier und Mensch zur Hauptsache wird. "All Ladies" zeigt die Vielfalt der Agrarkulturen und erinnert zugleich an eine gemeinsame Geschichte Europas. Die Wanderausstellung wird am 17. Januar um 19 Uhr im Beisein von Kulturstadträtin Dr. Franziska Giffey (SPD) eröffnet. Es gibt ein Begleitprogramm mit Vorträgen, Konzerten und Filmen.

Das Museum in Alt-Britz 81 ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.