Buntes Programm im Freilandlabor Britz

Britz. Der Herbst ist in vollem Gange, das ist überall spürbar. Mit verschiedenen Angeboten des Freilandlabors kann man ihn dieser Tage auf ganz unterschiedliche Weise erfahren.

Am 26. Oktober führt eine Veranstaltung des Freilandlabors in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin in die Gemäldegalerie am Matthäikirchplatz. Kunst und Biologie treffen hier beim Thema "Pflanzen Rembrandts und der Prärembrandtisten" aufeinander. Rembrandt war nicht der typische Pflanzenmaler. Dennoch haben Pflanzen in seinen Gemälden eine besondere Bedeutung. Ursula Müller und Thomas Hoffmann erläutern diese Pflanzen bei der Führung von 11 bis 13 Uhr. Das Entgelt beträgt sechs Euro zuzüglich Eintritt in die Gemäldegalerie.Auf einem Streifzug durch den herbstlichen Britzer Garten zeigt Cathrin Pempelfort am 26. Oktober von 10.30 bis 13.30 Uhr Erwachsenen und Kindern ab sechs Jahren verschiedene Bäume und deren "Kinder". Anmeldungen für die Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Neukölln sind möglich unter 902 39 24 33. Die Teilnahme kostet sieben, ermäßigt fünf Euro. Treffpunkt ist der Ausstellungspavillon des Freilandlabors im Britzer Garten, Eingang Sangerhauser Weg.

"Zugvögel am Rudower Dörferblick" beobachtet Jürgen Herrmann vom Freilandlabor auf einem Ausflug am 27. Oktober. Treffpunkt ist um 9 Uhr die Bushaltestelle an der Groß-Ziethener-Chaussee am U-Bahnhof Rudow. Die Führung kostet drei, ermäßigt zwei Euro.

Wie schön das Laub der Bäume im "Indian Summer" Ende Oktober ist, zeigt Beate Schönefeld auf einem Spaziergang durch den Britzer Garten am 27. Oktober um 14 Uhr. Auch diese Führung beginnt am Ausstellungspavillon und kostet drei, ermäßigt zwei Euro.

Weitere Informationen beim Freilandlabor, Sangerhauser Weg 1, unter 703 30 20.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.