Eltern und Pädagogen eröffnen neue Kita am 1. September

Melanie Schuster (links) und Juliane Menzel sind zuversichtlich, dass die Kita Kleine Monster am 1. Sepetmber eröffnet werden kann. (Foto: Sylvia Richter)

Britz. Ab 1. August 2013 gibt es einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz für Kinder unter drei Jahren. Genug Plätze wird es wohl auch in Neukölln nicht geben. Dennoch zeigt sich anhand der Kita "Kleine Monster", dass die Neugründung ein schwieriges Unterfangen ist.

Noch sehen die Räume in der neuen Kita "Kleine Monster" an der Mohriner Allee 96 kahl aus, die Innenausbauten sind allesamt noch nicht abgeschlossen. Dennoch sind Eltern und Erzieher zuversichtlich, dass sie es schaffen werden, die Einrichtung pünktlich zum 1. September zu eröffnen. Im Februar hatte sich der gleichnamige Trägerverein aus Eltern und Pädagogen gegründet, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen. "Wir haben das Vertrauen in die bestehende Kita-Landschaft verloren", argumentiert die Vereinsvorsitzende Juliane Menzel. "Zu viele Kitas leiden unter chronischem Personalmangel, ständigem Druck und schlechter Bezahlung des Personals."

Seit einem halben Jahr ist die Mutter des fünfjährigen Jonathan täglich mit der Gründung beschäftigt. "Zunächst war es gar nicht einfach, eine passende Immobilie mit Gartengrundstück zu finden", sagt sie. Danach mussten zahlreiche bürokratische Auflagen erfüllt werden, unter anderem ein Brandschutzkonzept, ein Antrag bei der Bauaufsicht und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Gesundheitsamt. Auch eine Genehmigung der Behindertenbeauftragten benötigte der Verein, der nicht behindertengerecht ausgestattet ist, da die Räume in der ersten Etage liegen. "Für den Einbau eines Fahrstuhls hätten die 70 000 Euro, die wir selbst und durch Spenden aufbringen müssen, nicht gereicht", stellt die zukünftige Kitaleiterin Melanie Schuster fest.

Die Heilerzieherin will in der Einrichtung für 25 Kinder ihr pädagogisches Konzept mit Entspannungsübungen und Yoga umsetzen. Auch wenn die Gründung viel schwieriger war als erwartet, will der Verein es nicht dabei belassen. "Vielleicht werde ich bald weitere Kitas gründen", kündigt Menzel an. Für Jugendstadtrat Falko Liecke (CDU) ist der Aufwand nicht zu groß. "Die Betreuung von Kindern erfordert bestimmte Rahmenbedingungen", meint er. Die Gründung neuer Kitas findet aber seine Unterstützung: "Auch bei uns gibt es einen riesigen Bedarf an Plätzen, der voraussichtlich nicht gedeckt sein wird", weiß Liecke.

Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.kleine-monster-ag.de.

Slyvia Baumeister / syri
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden