Geschichte an Beispielen

Britz. "Das Ende der Idylle?" heißt eine Ausstellung, die das Museum Neukölln noch bis zum 29. Dezember präsentiert. Am Beispiel der Hufeisen- und Krugpfuhlsiedlung wird gezeigt, welche Konsequenzen die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 für das Leben ihrer Bewohner hatte. Als gewerkschaftlich und sozialdemokratisch geprägtes, linkes Quartier war die 1925 erbaute Hufeisensiedlung den Nazis ein Dorn im Auge. Nach und nach verbreiteten sie ihre soziale Basis dort. Allein 1360 Mitglieder der NSDAP sind in einer Datenbank verzeichnet, die im Museum eingesehen werden kann. Das Museum auf dem Gutshof in Alt-Britz 81 ist dienstags bis sonntags außer an den Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.