St. Martinsfest mit Laternenumzug im Britzer Garten

Britz. Am 11. November veranstaltet der Verein Freunde des Britzer Gartens das Martinsfest. Die Besucher erwartet ein buntes Rahmenprogramm auf dem Festplatz und der Spiel- und Liegewiese.

Christine Lander eröffnet das Programm am um 16 Uhr am Festplatz mit einer Geschichte. Sie erzählt die Martins-Legende vom antiken Soldaten, der seinen Mantel mit einem frierenden Bettler teilte und dadurch ein Symbol für Nächstenliebe wurde. Nach Herbst- und Laternenliedern, vorgetragen vom Kinderchor der Kiepert-Grundschule Marienfelde, startet der große Laternenumzug zur Spiel- und Liegewiese. Singend und mit bunten Laternen ausgestattet folgen Jung und Alt einem heiligen Martin, der auf seinem Schimmel den Festzug anführt. Am St. Martinsfeuer an der Spiel- und Liegewiese empfangen die Musiker des Mariendorfer Bläserkreises die Besucher mit einem Konzert. An die Kinder wird hier vom Veranstalter, dem Förderkreis "Freunde des Britzer Gartens", das traditionelle Martinsgebäck, die Weckmännchen, verteilt. Wer kurz vor dem Martinstag noch immer keine Laterne besitzt, hat am 10. November Gelegenheit, sich eine zu basteln. Das Freilandlabor Britz bietet dazu einen Workshop von 11 bis 14 Uhr an, der im Verwaltungsgebäude am Sangerhauser Weg 1 stattfindet. Das Entgelt beträgt je Laterne 2,50 Euro.

Auch für Senioren gibt es ein Angebot des Freilandlabors. Der Info- Service erläutert auf einem Spaziergang am 13. November von 11 bis 12.30 Uhr durch den Britzer Garten, wie Nadelbäume der kalten Jahreszeit trotzen. Treff ist der Parkeingang Buckower Damm. Der Eintritt beträgt zwei, ermäßigt einen Euro.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.