Stärke und Verletzlichkeit

Britz.Darstellungen des nackten Mannes existieren meist nur als mythologischer Held oder christlicher Märtyrer. Männerakte hingegen verschwanden in Archive von Museen. Das Schloss Britz in Alt Britz 73 präsentiert in einer Ausstellung erstmals Arbeiten internationaler Künstler mit einen neuen Blick auf den nackten Mann quer durch das 20. und 21. Jahrhundert. Die Werke illustrieren die Suche nach Alternativen zur traditionellen Männlichkeit. Sie werfen einen Blick auf Stärke und Verletzlichkeit ebenso wie auf erotische Inszenierung und die Darstellung von Macht. Die Ausstellung bis 19. Januar ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt sieben, ermäßigt fünf Euro.
Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.