Das Bucher Entwicklungskonzept wird mit Bürgerhilfe fortgeschrieben

Buch. In die Infrastruktur von Buch soll in den kommenden Jahren weiter investiert werden. Deshalb wird zurzeit an einer Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (Isek) für Buch gearbeitet.

Aus Sicht des Senats ist Buch derzeit der dynamischste Entwicklungsraum im Norden der Stadt. Nicht nur der Forschungscampus wächst, auch medizinische Einrichtungen werden stetig erweitert. Vor allem aber wird in Wohnquartiere investiert. Neben umfangreichen Sanierungen entstehen neue Wohngebiete wie das Ludwig-Hoffmann-Quartier an der Wiltbergstraße. Außerdem gibt es einige Flächen, auf denen der Senat städtischen Wohnungsbau plant.

Mit der Aktualisierung des Isek hat die Bezirkspolitik eine Planergemeinschaft beauftragt. Diese wird nicht nur Vorschläge entwickeln, wo künftig in die Infrastruktur investiert werden sollte, sie soll vor allem auch mit den Bürgern kommunizieren und herausfinden, was den Buchern wichtig ist. Im Sommer wurde deshalb bereits zu einem Bürgerforum eingeladen. Die Planergemeinschaft hat inzwischen 50 Einzelprojekte näher in Betracht gezogen. Diese werden demnächst im Bezirksamt diskutiert. Anfang 2015 soll die Liste mit den konkreten Maßnahmen fertig sein und dann auf einem Bürgerforum den Buchern präsentiert werden.

Seit dem Beschluss des ersten Isek für Buch vor fünf Jahren sind bereits 13,5 Millionen Euro an Städtebaufördermittel in die Infrastruktur geflossen. Davon wurden unter anderem das Bucher Bürgerhaus hergerichtet, der Jugendklub "Der Alte" saniert, mehrere Kitas energetisch modernisiert und auch der Bucher Schlosspark aufgewertet. Aktuell wird gerade der Kinderklub "Der Würfel" saniert. Senat und Bezirk gehen davon aus, dass für die nächsten Jahre jeweils zwei Millionen Euro Fördermittel nach Buch fließen. Mit diesen könnte die Isek-Liste nach und nach abgearbeitet werden. Ein besonderes Projekt ist dabei die Hufeland-Sekundarschule. Für diese werden stattliche 4,3 Millionen Euro bereitgestellt. Deren zweites marodes Gebäude soll abgerissen werden. An seiner Stelle entsteht auf dem Campus ein Ergänzungsbau aus 24 Modulen. Dieser soll 2016 fertig sein.

Weitere Infos gibt es auf www.planergemeinschaft.de/Isek-Buch.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.