Richtfest für Schulgebäude und Kita im Ludwig-Hoffmann-Quartier

Das Dach ist neu gedeckt, nun gehen die Arbeiten im Innern des Gebäudes mit der Hausnummer 125 weiter. (Foto: Schilp)

Buch. Die Montessori-Gemeinschaftsschule ist bald komplett: Am 27. Juli wurde im Ludwig-Hoffmann-Quartier an der Wiltbergstraße das Richtfest für ihr drittes Gebäude gefeiert.

Rund 500 Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse lernen in der Schule. Ist das neue Haus fertig, stehen ihnen fast 1600 Quadratmeter mehr zur Verfügung. In die frisch sanierten Räume ziehen dann neue Klassenzimmer und eine Mensa samt Küche ein. Außerdem wird der Verein „Karuna“ auf 600 Quadratmetern die Kita „Baum und Borke“ betreiben, die Platz für mehr als 80 Mädchen und Jungen bietet. „Diese Kindertagesstätte wird hier im Nordosten Berlins dringend gebraucht“, sagt Jörg Richert von Karuna.

Andreas Dahlke, Alleingesellschafter der „Ludwig Hoffmann Quartier Objektgesellschaft“ betont: „Mir kam es von Anfang an darauf an, hier keine reine Wohnanlage zu errichten. Wir wollen, dass alle Einrichtungen auch von der Bucher Bevölkerung genutzt werden und sich die Lebensqualität in Buch verbessert.“

Seit vier Jahren wird auf dem 28 Hektar großen ehemaligen Krankenhausareal, das Stadtbaurat Ludwig Hoffmann vor mehr als 100 Jahren errichten ließ, gebaut und saniert. Das Herzstück bildet ein Ensemble aus rund 30 überwiegend denkmalgeschützten Gebäuden. Bis Ende kommenden Jahres sollen 700 Wohnungen, zwei Schulen, zwei Kindergärten, eine Sporthalle und eine Anlage für Seniorenwohnen entstehen. Vieles davon ist schon fertig; etwa die Hälfte der Wohnungen ist bezogen. Das Investitionsvolumen beläuft sich insgesamt auf etwa 280 Millionen Euro. sus
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.