Viele Baustellen in Buch: Stadtrat stellt Vorhaben der nächsten Jahre vor

Buch. Im Ortsteil wird in den kommenden Jahren viel gebaut. Einen Überblick über die wichtigsten Vorhaben gab Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) auf dem jüngsten Bucher Bürgerforum. Zu diesem hatte ihn der Bürgerverein eingeladen.

Im Ortsteil befinden sich zwei große Flächen, auf denen Wohnungen gebaut werden könnten. Das erste der beiden Gebiete, das jetzt näher betrachtet werden soll, ist das Areal zwischen der Straße Am Sandhaus und der Hobrechtsfelder Chaussee. Die ehemaligen Regierungskrankenhäuser sollen abgerissen werden. Dort würden dann zwischen 800 und 1000 Wohnungen entstehen. Was und wie genau gebaut werden könnte, soll eine Machbarkeitsstudie ergeben. Diese wird bis zum Sommer erarbeitet.

Für Infrastruktur sorgen

Zweite Wohnungsbaufläche ist der Bereich zwischen Ernst-Busch-Straße, Panke und Wolfgang-Heinz-Straße. Auch auf diesem Areal wäre der Neubau von bis zu 1000 Wohnungen möglich. Aber ehe diese Fläche genauer betrachtet wird, dauert es noch einige Zeit. Die Bucher fordern im Zusammenhang mit dem Wohnungsbau, dass Senat und Bezirksamt gleich für ausreichend Infrastruktur sorgen sollen.

Weiterer Wohnungsbau ist am Rande des Ludwig-Hoffmann-Quartiers, und zwar am Pöllnitzweg vorgesehen. Der dortige Investor Andreas Dahlke ließ in den vergangenen vier Jahren bereits zahlreiche alte Gebäude auf dem einstigen Krankenhausgelände sanieren und zu Wohnhäusern umbauen. Auf dem Areal sollen nun auch Wohnungen neu gebaut werden. Außerdem nimmt Dahlke die Sanierung des einstigen Kulturhauses am Krankenhaus in Angriff.

Bucher Bildungszentrum geplant

In den nächsten Jahren werden des Weiteren einige Infrastrukturprojekte, die im vergangenen Jahr in die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (Isek) für Buch aufgenommen wurden, umgesetzt. Dazu zählt unter anderem der Bau des Bucher Bildungszentrums. Die Idee gibt es bereits seit einigen Jahren. In ihm sollen Bibliothek, Musikschule und Volkshochschule zusammengeführt werden. Vorgesehen ist jetzt, dass dieses Bildungszentrum auf dem nördlichen Teil der ehemaligen Brunnengalerie an der Karower Chaussee entsteht. Noch gibt es allerdings keine konkreteren Pläne.

Investiert wird in den kommenden Jahren weiter in die Verkehrsinfrastruktur des Ortsteils. Neu gebaut wird bereits an der Wiltbergstraße zwischen Am Sandhaus und S-Bahnhof. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird weiter bis zur Karower Chaussee gebaut. Danach ist schließlich die Erneuerung der Wiltbergstraße von der Straße Am Sandhaus bis zur Hobrechtsfelder Chaussee geplant. Investiert werden soll in den nächsten Jahren auch in die Instandsetzung von zahlreichen Geh- und Radwegen in Buch. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.