Zentrum auf der Brunnengalerie

Buch. Das geplante Bildungs- und Integrationszentrum für den Ortsteil wird definitiv nicht in den Erweiterungs-Bauteil der Bucher Schlossparkpassagen einziehen. Das teilt Kulturstadtrat Torsten Kühne (CDU) mit. Den entsprechenden Plänen von Bezirk und Investor erteilte der Senat eine Abfuhr. Damit das Vorhaben umgesetzt werden könnte, hätte der Bezirk eine Förderung aus dem Programm Stadtumbau Ost erhalten müssen. Weil der Erweiterungsbau aber von einem privaten Investor errichtet wird, ist eine Förderung ausgeschlossen, so die Argumentation des Senats. „Jetzt soll das Bildungs- und Integrationszentrum auf dem nördlichen Teil der früheren Brunnengalerie entstehen“, so Kühne. „Dort können laut Senat Fördermittel des Bundes eingesetzt werden.“ Der Investor der Schlossparkpassagen teilte dem Bezirk inzwischen mit, dass er die avisierten Flächen in seinem Neubau anderweitig nutzen wird, berichtet der Stadtrat. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.