Außenstelle des "Gläsernen Labors" im Ortskern geplant

Der Leiter des Robert-Havemann-Gymnasiums, Thomas Josiger, konnte sich bei der Feier über die Auszeichnung "Partnerschule des Gläsernen Labors" freuen. (Foto: BW)

Buch. Seinen 15. Geburtstag feierte das Team des "Gläserne Labors" vor wenigen Tagen im Max-Delbrück-Zentrum (MDC). Als Gratulanten konnte es unter anderem den Wissenschaftlichen Vorstand des MDC, Professor Walter Rosenthal, Dr. Dieter Müller von der TSB Technologiestiftung Berlin sowie zahlreiche Lehrer, die die Bildungseinrichtung mit ihren Schülern nutzen, begrüßen.

Der Geschäftsführer der BBB Management GmbH und Labor-Gründer, Dr. Ulrich Scheller, erinnerte daran, dass er im Frühjahr 1999 mit nur fünf Dozenten im "Gläserne Labor" begann. Seinerzeit war das Gebäude in der Robert-Rössle-Straße 10 noch Baustelle. In dem Haus befand sich früher die Baumschule des Campus. Es wurde für seine neue Bestimmung umgebaut. 1,5 Millionen Euro wurden investiert.

"Wir begannen mit vier Experimenten, die wir pädagogisch aufbereiteten", sagt Scheller. Und das kam sehr gut an. Immer mehr Lehrer wollten mit ihren Schulklassen im Labor Versuche durchführen. Mittlerweile gibt es vier Labore auf dem Campus, in denen Schüler unter Anleitung zu naturwissenschaftlichen Themen experimentieren, zwei davon im MDC-Gebäude. Die Anzahl der Experimentierkurse stieg auf 22. In der Bildungseinrichtung experimentierten bislang insgesamt 140 000 Schüler aus Oberschule. Darüber hinaus besuchten jährlich 500 Grundschüler Kurse zum Thema "Regenerative Energien". Weitere 500 junge Forscher kamen jedes Jahr zu Ferienaktionen ins Labor.

Ein fünftes Labor ist bereits geplant. In ihm werden Experimente zum Thema Radioaktivität für Schüler der Sekundarstufe II stattfinden. Des Weiteren möchte das "Gläserne Labor" noch enger mit dem Bezirk zusammenarbeiten. Deshalb ist eine Außenstelle in Bahnhofnähe geplant. Zwei Standorte, die zurzeit von Investoren entwickelt werden, befinden sich in der engeren Wahl. Noch in diesem Sommer wird der Bezirk entscheiden, ob er das geplante neue Bildungszentrum auf den Weg bringen wird.

Weitere Informationen gibt es auf www.glaesernes-labor.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.