Bilder von Hannelore Teutsch im Helios Klinikum zu sehen

Buch. Das Projekt PIA (Patienten - Informiert und Aktiv) zeigt eine neue Ausstellung im Helios Klinikum. Mit dieser kann das Galerieprojekt zugleich sein zehnjähriges Jubiläum feiern.

Die Initiative PIA hat das Ziel, Menschen mit einer Krebserkrankung bei der Verarbeitung ihrer Krankheit zu helfen. Ein fachübergreifendes Team bietet ihnen Informationsabende, Möglichkeiten des kreativen Gestaltens, Entspannungstraining und kulturelle Aktivitäten an. In seiner Arbeit merkte das PIA-Team, dass Kunstausstellungen viele Patienten besonders ansprechen. Deshalb kam es 2004 auf die Idee, die Helios-Galerie zu eröffnen. Die alle drei Monate wechselnden Ausstellungen organisieren die Initiatoren gemeinsam mit dem Berliner Kunsthändler Dr. Wilfried Karger. Bis Mitte des Jahres werden in der Klinik in der Schwanebecker Chaussee 50 nun Arbeiten von Hannelore Teutsch gezeigt. Die Bilder der 1942 in Berlin geborenen Künstlerin bestechen durch ein Spiel mit Realität und Fiktion, mit Raum und Zeit, Farbe und Form. Sie ziehen den Betrachter magisch in ihren Bann.

Zu besichtigen ist die Ausstellung täglich von 8 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.