Konikfreunde geben ihren ersten Kalender „Berliner Wildpferde“ heraus

Diesen Kalender für 2017 haben die Konikfreunde Berlin zusammengestellt. (Foto: Axel Lüssow)

Buch. Einen Pferdekalender für 2017 haben Freunde der Wildpferde, die am nördlichen Rand des Bezirks leben, zusammengestellt.

Auf den früheren Rieselfeldern und in Eichmischwäldern übernimmt eine Herde von Wildpferden Aufgaben der Landschaftspflege. Seit 2008 leben die Tiere dort. Es sind Koniks, eine osteuropäische Wildpferderasse. Angesiedelt wurden sie in einem Forschungsprojekt. Dieses wurde vom Bundesamt für Naturschutz, dem Naturpark Barnim und den Berliner Forsten initiiert. Die Betreuung der Tiere und Zaunanlagen obliegt der Agrar GmbH Gut Hobrechtsfelde.

Dass die Haltung der Koniks sowohl der Naherholung als auch dem Naturschutz dient, wurde durch eine wissenschaftliche Begleitstudie der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde bestätigt. Doch die Zukunft der Herde im Norden von Buch sei nicht gesichert, sagt Bernd Barnim von den Konikfreunde Berlin. Die Anzahl der Tiere wurde immer weiter reduziert. Derzeit ist unklar, ob die Pferde weiterhin in artgerechten Herden mit mehreren Generationen gehalten werden können.

Eine Handvoll Enthusiasten hat sich vor diesem Hintergrund zusammengetan, um den Bestand der Herde zu erhalten. Um auf die Situation der Herde aufmerksam zu machen und möglichst viele Menschen zu erreichen, haben die Konikfreunde den Kalender „Berliner Wildpferde“ zusammengestellt. In diesem sind wunderschöne Fotografien von den in freier Natur lebenden Tieren zu finden.

Der Kalender ist für zwölf Euro per E-Mail konikfreundeberlin@gmail.com und auf www.facebook.de/konikfreundeberlin zu bestellen. Der Erlös aus dem Verkauf wird an den Verein „Provieh – Respekt vor dem Pferd“ gespendet. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.