Waldschule bringt Stadtkindern die Natur näher

Katja Becker und Harald Fuchs im Diorama der Bucher Waldschule. Sie bringen Stadtkindern den Wald näher. (Foto: BW)

Buch. Die Waldschule im Bucher Forst startet mit Thementagen für Kinder sowie Familienwaldtagen ins neue Jahr. Dabei will sie vor allem Stadtkindern das Leben der Waldbewohner näher bringen.

Eingerichtet wurde die Waldschule im Bucher Forst vor 15 Jahren in der Wiltbergstraße 55. Betrieben wird sie von der gemeinnützigen INU GmbH in Zusammenarbeit mit Berliner Forsten. Katja Becker und ihr neuer Kollege Harald Fuchs betreuen vor allem Kita- und Grundschulkinder. Ihnen geben sie Einblicke in die Flora und Fauna des Waldes. "Zurzeit geht es bei unseren Waldtagen um den Winter", sagt Katja Becker. Zum Beispiel um die Tiere, die auch im Winter im Wald aktiv sind und hier ihre Spuren hinterlassen. Des Weiteren werden Thementage angeboten. Da können jüngere Kinder zum Beispiel in der Waldschule Vogelfutterglocken bauen. Für die etwas älteren aus fünften und sechsten Klassen steht ein "Wildnis-Tag" auf dem Programm. Sie erfahren, wie Menschen lange Zeit mit dem Wald lebten, sich dort Essen und Trinken verschafften oder ihr Lager aufschlugen. Für diese und weitere Angebote melden sich die Erzieher oder Lehrer telefonisch an. "Gruppen, die uns zu einem bestimmten Termin besuchen möchten, ist zu empfehlen, das rechtzeitig zu tun", sagt Katja Becker. Noch gibt es für das kommende Halbjahr einige freie Termine. Diese werden erfahrungsgemäß aber in den nächsten Wochen rasch ausgebucht sein.

Jeden Monat sind es immerhin rund 25 Gruppen, die die Waldschule aufsuchen. Aber auch wer keinen Termin mit Katja Becker oder Harald Fuchs bekommt, ist im Bucher Forst willkommen. Es gibt nämlich als Alternative den Waldschulranzen. "In diesem Ranzen gibt es für Lehrer und Erzieher eine kurze Einführung in einen Waldschultag. Außerdem befinden sich in ihm Anleitungen und Materialien für einen selbst gestalteten Waldschultag im Bucher Forst", so Becker. Dieser Ranzen kann ausgeliehen werden. Für Kita-Gruppen gibt es sogar einen gesonderten "Zwergen-Ranzen".

Neben Gruppen sind in der Waldschule auch Familien willkommen. Der erste Familienwaldtag dieses Jahres steht unter dem Motto "Auf dem Spuren winteraktiver Tiere". Er findet am 17. Februar um 10.30 Uhr statt. Ein besonderer Höhepunkt in der Waldschule ist zweifellos das Diorama, das jeder Besucher bestaunen kann. In einem dreidimensionalen Schaubild haben die Mitarbeiter ein den Wald ins Haus gebracht. Dort sind Fuchs, Dachs, Hase, Igel und Waldvögel dem Besucher ganz nahe.

Weitere Informationen gibt es unter 94 11 47 33 sowie auf www.stadtentwicklung.berlin.de/forsten/waldschulen.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden