Auf zu Inge: Großes Sommerfest auf dem Karower Abenteuerspielplatz

Mark Holland mit der springenden Inge. Das Bild hängt jetzt am Spielhaus. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: ASP Inge |

Karow. Zum Sommerfest auf „Inge“ sind Familien am kommenden Sonntag eingeladen. Dabei können sie mehr über diese Freizeiteinrichtung am Rande von Karow-Nord erfahren.

„Inge“ so heißt jetzt der Abenteuerspielplatz (ASP) am Ingwäonenweg 62. Weil dieser Straßenname für Ungeübte ein Zungenbrecher ist, überlegten sich die Kinder einen einfacheren Namen. Damit auch jeder weiß, wo Inge ist, hängt am Spielhaus des ASP jetzt ein Bild von Inge, einem Mädchen, das zum Sprung ansetzt.

„Diese Inge ist jetzt auch unser offizielles Logo. Sie wurde nach Ideen von Kindern mit einer Künstlerin gestaltet“, sagt Marc Holland. Er ist gemeinsam mit Lory Dell' Anna pädagogischer Ansprechpartner auf dem ASP. Holland ist jetzt seit fünf Jahren dort tätig. Seinerzeit hatte die gemeinnützige Gesellschaft Albatros die Freizeiteinrichtung vom Bezirksamt übernommen.

Eröffnet wurde dieser erste Abenteuerspielplatz im Ortsteil bereits vor zehn Jahren. Dort entstand seinerzeit ein eingeschossiges Fachwerkhaus. Gebaut wurde dieses Spielhaus von Lehrlingen des Oberstufenzentrums Bautechnik. Der eigentliche Abenteuerspielplatz umfasst eine Fläche von 5400 Quadratmetern. Ein Teich mit einer kleinen Brücke, Platz für den Holzhütten und ein kleiner Garten wurden seinerzeit angelegt. Alles war gut durchdacht. Aber das Jugendamt hatte nach Personalkürzungen keine Mitarbeiter mehr für den Betrieb des ASP. Deshalb wurde er ausgeschrieben. Albatros überzeugte mit seinem Konzept und bekam den Zuschlag.

Als Marc Holland dort anfing, merkte man dem Gelände bereits an, dass niemand Zeit hatte, Ordnung zu schaffen. So begann er gemeinsam mit Kollegen, den ASP nach und nach neu zu strukturieren. Inzwischen ist „Inge“ ein beliebter Freizeittreff für die Kinder aus dem Neubaugebiet. „In unserem Hüttenbaubereich wird dieser Tage wieder fleißig gehämmert“, sagt Marc Holland. „Wir bekamen gerade eine größere Holzspende.“ Aus Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren, die im Garten geerntet werden, stellen die jungen Besucher Marmelade her. Gemüsesorten wie Zwiebeln, Bohnen, Schoten, Tomaten oder Rote Beete werden zu Salaten oder Suppen verarbeitet.

Bei kühlerem Wetter wird manchmal auch ein Lagerfeuer entfacht. Und für die ganz verregneten Tage gibt es im Spielhaus genug zum Spielen und Basteln. Über all diese Angebote können sich die Familien beim Sommerfest am 12. Juli von 14 bis 18 Uhr informieren bei Aktionen wie Bogenschießen, Dosenwerfen oder Kinderschminken. Es gibt einen kleinen Trödelmarkt und natürlich auch Kuchen und Getränke. BW

Weitere Informationen unter  91 20 28 70 und auf www.asp-karow-nord.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.