Vereinssportler spielten mit Flüchtlingen um den Pokal

Beim Willkommensturnier zeigten Vereinssportler und Flüchtlinge vollen Einsatz. (Foto: Wahlkreisbüro Lehmann)

Buch. Zu einem besonderen Fußballturnier lud kürzlich der Abgeordnete Rainer-Michael Lehmann (SPD) gemeinsam mit dem Sportjugendclub Buch und dem Fußballverein SG Blau-Weiß Buch ein.

Erstmals spielten junge Fußballer aus Vereinen der Region und Fußballer aus dem Flüchtlingsheim AWO Refugium Buch bei einem Turnier zusammen. Dieses erste Willkommensturnier fand auf dem Sportplatz an der Ernst-Busch-Straße statt. Mannschaften des AWO Refugiums Buch, der SG Blau-Weiß, des SV Karow 96, des SV Buchholz, der Jugendfreizeiteinrichtung K14, des Sportjugendclubs Berlin-Buch und der SPD Pankow spielten um einen Pokal.

Der Austragungsort des Turniers, der Heimsportplatz von Blau-Weiß, war nicht zufällig gewählt. Die SG hatte bereits kurz nach Eröffnung des AWO Refugiums Jugendliche in ihrem Verein willkommen geheißen und sofort zugesagt, das Willkommensturnier mit Partnern zu organisieren. Berlins Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat (SPD), konnte von den Fußballern als Zuschauerin begrüßt werden. Sie betonte, wie wichtig es sei, dass Sportvereine Integration vor Ort vorleben, indem sie die Jugendlichen zusammenbringen. Kolat zeigte sich erfreut darüber, dass die lokalen Vereine sich diesem Thema öffnen. Die Partien waren fair und spannend. Am Ende setzte sich die erste Mannschaft der SG Blau-Weiß Buch durch und wurde ohne Niederlage Sieger.

Am Rande des Turniers kam es laut Rainer-Michael Lehmann aber auch zu einigen Störungen. Schon vor Beginn des Turniers waren bekannte Neonazis, unter anderem Mitglieder der NPD, auf das Sportgelände gekommen, fotografierten Sportler sowie Besucher und versuchten zu stören. Erst nach Ankunft der Polizei verließen sie das Gelände. Wenig später versammelten sich etwa 20 Personen – teilweise alkoholisiert und sehr aggressiv – vor dem Eingangstor. Die Polizei musste Platzverweise aussprechen, um die Situation zu entspannen.

Der Abgeordnete Rainer-Michael Lehmann betonte zum Abschluss des Turniers, dass er gemeinsam mit den Sportvereinen für eine offene Gesellschaft streiten will und das Willkommensturnier unbedingt erneut stattfinden soll. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.