Die Baustraße soll bleiben

Buch. Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der Bundesautobahn A10 wurde von der Hobrechtsfelder Chaussee kommend in Richtung Osten im Auftrage des Senats eine Baustraße angelegt. Weil sie hervorragend ausgebaut ist, wird diese Straße inzwischen intensiv von Radfahrern und Fußgängern genutzt. Sie ist eine attraktive Verbindung zwischen den Karower Teichen über den Radfernwanderweg Berlin-Usedom und die Bogenseekette bis nach Hobrechtsfelde. Nach den Bauarbeiten an der Autobahn müsste diese sogenannte Planstraße D vom Senat zurückgebaut werden. Die Bezirksverordnetenversammlung beschloss aber, dass sie bleiben soll. Sie müsse künftig weiter Radfahrern und Fußgängern zur Verfügung stehen, sind sich die Verordneten einig. Zugleich blieben dem Land die Kosten für einen Rückbau erspart.

BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.