Gänsebraten in der Jungfernmühle

Jetzt ist es Zeit für einen leckeren Gänsebraten.
In der dunklen und kalten Jahreszeit erfreuen sich die Genießer am Gänsebraten mit den typischen Beilagen wie Rotkohl, Grünkohl, Kartoffeln und Klößen. Wenn dann noch die Sauce fachmännisch zubereitet ist, steht einem köstlichen Festmahl nichts mehr im Wege. Wer den Aufwand scheut, Gänse selbst zuzubereiten, wählt ein Restaurant seines Vertrauens und lässt sich dort kulinarisch verwöhnen. Bei Michael Franke im Restaurant Jungfernmühle sind Sie dabei aufs Beste aufgehoben. Am Sonnabend, 9. November, beginnt dort die Gänsezeit. Sein Küchenteam hat langjährige Erfahrung in der richtigen Zubereitung dieser saisonalen Spezialität. "Bei den großen Mengen, die wir zubereiten, haben wir natürlich auch ganz andere Voraussetzungen, die entsprechende Sauce zu ziehen und als Besonderheit bieten wir als Beilage noch richtig hausgemachten Rotkohl und Grünkohl, bei dem Sie den Unterschied schmecken und sehen", so Michael Franke.Ganze Gänse für 4 Personen werden auf Vorbestellung zum Preis von 95 Euro bis zum 26. Dezember angeboten. Gänsekeule (19,80 Euro) und Gänsebrust (19,80 Euro) können Sie bis Ende Dezember à la carte bestellen. Wer für den 11. November, Martinstag, noch einen Platz buchen möchte, sollte umgehend telefonisch reservieren. An diesem Montag hat die Jungfernmühle geöffnet. Bis 17 Uhr sind noch freie Plätze vorhanden.

Restaurant Jungfernmühle, Goldammerstraße 34, 12351 Berlin, 662 02 72, www.jungfernmuehle.de. Öffnungszeiten: Di-So 12-23 Uhr.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden