Jugendliche von "Nightflight" gewinnen Wettbewerb

Die jungen Schauspieler Cenjiz Emre, Angela Nowakowitz, Jasmin El-Alimit und Projektleiterin Judith Rahner (2. von links) im "Nightflight". (Foto: Wecker)

Charlottenburg-Nord. Am 29. November wurden im Olympiastadion die Jugendlichen, die im Jugendcafé "Nightflight" im evangelischen Gemeindezentrum Plötzensee mitwirken, mit dem Hauptpreis des Wettbewerbs "Respekt gewinnt - für ein weltoffenes Berlin" ausgezeichnet.

In Anwesenheit von Jugendsenatorin Dilek Kolat (SPD) wirkten vor 20 000 Zuschauern Hertha Spieler Maik Franz und Ingo Schiller von der Geschäftsführung des Vereins bei der Preisübergabe mit.Die Auszeichnung erhielten die Jugendlichen für ihr in Zusammenarbeit mit dem Dokumentartheater Berlin erarbeitetes Stück "Vergessene Biografien - Migranten und schwarze Menschen im Nationalsozialismus". "Dank des Preisgeldes in Höhe von 3000 Euro", freut sich Projektleiterin Judith Rahner, "können wir die Arbeit fortführen und neue Projekte der politisch-historischen Bildung entwickeln."

Im Mittelpunkt steht die Geschichte von Isaak Behar, der als türkischstämmiger Jude den Nationalsozialismus in einem Berliner Versteck überlebte. Seine Biografie "Versprich mir, dass du am Leben bleibst" bildete die wichtigste Materialgrundlage. Ihn und seine beiden Schwestern spielen Cenjiz Emre, Angela Nowakowitz und Jasmin El-Ali. Cenjiz, Angela und Jasmin sind jeweils im gleichen Alter wie die historischen Figuren, die sie verkörpern, als sie die Nationalsozialisten in die Hölle schickten.

Auf den schwierigen Stoff haben sie sich mit der Projektleiterin Judith Rahner ausführlich vorbereitet. Sie leitet seit neun Jahren die Jugendarbeit am evangelischen Gemeinde- und Gedenkzentrum Plötzensee. Dabei stieß sie auf historische Ereignisse, die von der Geschichtswissenschaft bislang vernachlässigt wurden. So erzählen sie auch von einem afro-deutschen Mädchen bei der Zwangsarbeit und zitieren aus den Gerichtsakten eines schwarzen Deutschen im Widerstand. Es ist soviel Material zusammengekommen, dass die Theateraufführung mittlerweile von einer Ausstellung mit über 40 Tafeln begleitet wird.

Die nächste Aufführung findet am Freitag, 7. Dezember, um 19 Uhr im Café Theater Schalotte in der Behaimstraße 22 statt. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden