Polizei bittet Bürger um Mithilfe

Charlottenburg-Nord. Einen grausigen Entdeckung machten Spaziergänger am 17. Februar im Volkspark Jungfernheide. Nahe des Wasserturms entdeckten sie menschliche Knochen.

Wie die Polizei feststellte, gehören sie zur Leiche eines etwa 1,80 Meter großen Mannes, der offenbar schon vor einigen Monaten erschlagen wurde. Spezialisten legten das Skelett frei und bemerkten, dass die Füße fehlen. Daraufhin kam es im Volkspark zu einer Suche mit Hilfe von Spürhunden - bis Redaktionsschluss ohne Ergebnis. Zur Identität des Mannes gibt es bisher nur wenige Anhaltspunkte. Im Gebiss wurden zwei Schneidezähne durch eine Prothese ersetzt. Es gibt auch Hinweise auf ein Tattoo mit fünf Buchstaben auf der Innenseite des linken Unterarms.

Bei der Klärung des Falls bittet die Polizei Bürger um Mithilfe und stellt dazu folgende Fragen: Wer kennt einen Mann, der am linken Unterarm das Tattoo trug oder wer kann Angaben dazu machen? Wer kann Hinweise zu einem Mann geben, der einen solchen Zahnersatz hat oder einmal eine Zahnlücke in den oberen Schneidezähnen hatte, der seit den letzten Wochen oder Monaten aber verschwunden ist? Wer hat in den letzten Wochen oder Monaten im Jungfernheidepark, insbesondere im Bereich zwischen Wasserturm und Kurt-Schumacher-Damm, verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer Antworten hat, erreicht die Polizei telefonisch unter 46 64 91 16 66.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.