Degewo kauft Wohnanlage

Charlottenburg. Es gilt als ein Mittel gegen Mietpreissteigerung. Und nun hat das größte Berliner Wohnungsunternehmen Degewo seinen Bestand in Charlottenburg mit einem Schlag erhöht. Durch den Aufkauf von 55 Wohnungen und 28 Stellplätzen von einem Luxemburger Eigentümer in der Helmholtzstraße 34, 36 und 38 sowie in der Hallerstraße 25 stellt sich die Degewo breiter auf – und übernimmt mit der siebengeschossigen Wohnanlage Baujahr 1989 in diesem Gebiet einen weiteren Block neben Bauten, die ihr ohnehin schon gehörten. „Für die Mieter der Wohnungen ändert sich mit dem Eigentümerwechsel fast nichts“, verspricht Vorstand Kristina Jahn. „Alle Mietverträge werden zu den bestehenden Bestimmungen weitergeführt.“ tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.