Spitzenpreise in Schmargendorf: Kunden für Luxusimmobilien entdecken idyllische Lagen des Bezirks

Sehnsucht nach dem guten Leben im Grünen: In Schmargendorf Immobilien zu kaufen ist kein Geheimtipp mehr. (Foto: Thomas Schubert)

Schmargendorf. Wenn am Kurfürstendamm und in Grunewald die Preise für Eigentumswohnungen kaum noch Steigerungen zulassen, finden Investoren in Schmargendorf noch Raum zur Entfaltung. In einem neuen Marktreport gehört der Ortsteil zu den Aufsteigern des Jahres.

Ein bisschen bescheidener wohnen als in Dahlem oder Grunewald, aber kaum weniger kommod. Das konnten sich Schmargendorfer bisher zugute halten. Nun nimmt der beschaulichste Ortsteil von Charlottenburg-Wilmersdorf im Marktbericht des Unternehmens John Taylor eine Schlüsselrolle ein. Er findet sich erstmals in der Rubrik „Premium- und Topwohnlagen“ wieder und sprengt dort die Grenze von 8000 Euro pro Quadratmeter. Mit der Bescheidenheit Schmargendorfs ist es damit wohl vorbei.

Markt noch nicht gesättigt

„Der Berliner Luxusimmobilienmarkt wächst auf hohem Niveau dynamisch weiter und zeigt noch keine Sättigungsanzeichen“, heißt es in der Untersuchung von Taylor. „Mit 8,4 Prozent Marktanteil in den vergangenen zwei Jahren hat sich der Anteil an Luxuswohnungen mit einem Angebotspreis ab 750.000 Euro mehr als verdoppelt.“ Während internationale Käufer Prenzlauer Berg, Mitte oder Kreuzberg bevorzugen, wählten Berliner oftmals grüne Randlagen – zum Beispiel Schmargendorf.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt die neue Wohnimmobilien-Marktübersicht der Hypovereinsbank, der die Entwicklungen in ganz Berlin mit weiteren Zahlen untermauert.

8,5 Mio fürs Eigentum

Seit dem Jahre 2004 hat sich der Durchschnittspreis für neu errichtete Wohnungen in guten Lagen demnach mit rund 120 Prozent mehr als verdoppelt. „Im internationalen Vergleich gelten Immobilien in Berlin nach wie vor als unterbewertet und locken daher international agierende Kapitalanleger an“, äußerte sich Bernd Duda, der Leiter gewerbliche Immobilienfinanzierung der Hypovereinsbank Nord-Ost.

Typische Quadratmeterpreise zwischen 6000 und 10.000 Euro in guten Lagen werden im Luxussegment noch überboten. Kürzlich meldeten Marktbeobachter den teuersten Kauf Berlins in Wilmersdorf: Im Ensemble „Eisenzahn 1“ an der Ecke Eisenzahnstraße und Kurfürstendamm legte ein Käufer für eine Wohnung kürzlich 8,5 Millionen Euro hin. Quadratmeterpreis: 18.000 Euro. tsc
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.