Wasser marsch für Jungbäume: Fünf Eimer pro Woche reichen aus

Wo Blumen wachsen, gibt es keine "Hundeklos". (Foto: Regina Friedrich)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Bepflanzte Baumscheiben sind bunte Hingucker. Wer das auch vor seiner Haustür tun will, sollte einiges beachten.

Zuerst die Fläche von Unkraut befreien und Stock- und Stammaustriebe entfernen, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Es dürfen nur ein- oder mehrjährige Stauden gepflanzt werden, keine Gehölze oder Rankpflanzen wie Efeu. Standsichere Umzäunungen müssen einen Mindestabstand von 50 cm zum Fahrbahnrand haben. Pflanzerde höchstens 10 cm hoch aufschütten. An neuen Bäumen darf drei Jahre lang keine Baumscheibe bepflanzt werden.

Aber Gießen ist erlaubt. Gerade die Jungbäume haben im Sommer großen Wasserbedarf. Wenn der Stamm mit zwei Händen umfassbar ist, handelt es sich um einen Jungbaum. Zum Gedeihen brauchen sie rund 100 Liter Wasser pro Woche, das sind ungefähr fünf Eimer voll. Und keine Angst, zu viel wässern geht nicht.

Wenn also Blumen gegossen werden, bitte die Bäume nebenan nicht vergessen. Sie werten eine Straße nicht nur optisch auf, sie filtern auch Straßenstaub aus der Luft, produzieren Sauerstoff, spenden Schatten und dämpfen den Lärm.

Allerdings sind hier keine Bepflanzungen gestattet: Kurfürstendamm, Tauentzienstraße, Hardenbergstraße, Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße, Luisenplatz, Otto-Suhr-Allee, Warburgzeile, Schloßstraße, Breitscheidplatz, Ernst-Reuter-Platz, Spandauer Damm und Klausenerplatz. ReF
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.