Schüler checken ihre Atemluft

Charlottenburg. Welchen Einfluss haben schlecht gelüftete Klassenzimmer auf das Lernen? Mit dieser Fragestellung befassen sich Schüler des Gottfried-Keller-Gymnasiums – genauer: der Wahlpflichtkurs der 10. Klasse im Fach Biologie. Über einen Zeitraum von vier Wochen messen die Jugendlichen die Kohlenstoffdioxid- und Sauerstoffkonzentration, Luftfeuchtigkeit und Temperatur in ihren Klassenräumen. Nach Auswertung der Daten erarbeiten sie ein Konzept zum optimalen Lüften und zur Erhöhung der Sauerstoffkonzentration. Und damit das Projekt „Die Luft in unseren Klassenräumen – Mehr Sauerstoff fürs Denken!“ Erfolg hat, steuert die Stiftung des Unternehmens Bayer 7615 Euro bei, um die nötigen Apparaturen und Computer zu beschaffen. Insgesamt fließen 56 000 Euro für Vorhaben an Berliner Schulen. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.