Polizei meldet besonders viele Diebstahlsdelikte am Breitscheidplatz

Nicht nur nachts sollte man rund um die Gedächtniskirche am Breitscheidplatz auf seine Wertsachen achten. (Foto: Thomas Schubert)

Charlottenburg. Wenn die Zahl der Taten auf einer Art Wärmebild erfasst werden, ist die Farbe am Breitscheidplatz tief rot. So veranschaulicht die Polizei Berlin jetzt jeden Monat, wo Taschendiebe besonders häufig zugreifen.

Unterwegs zu einem Konzert in der Gedächtniskirche? Oder zum Einkaufsbummel auf dem Tauentzien oder der Wilmersdorfer Straße? Dort sollten Sie noch mehr als sonst auf Ihre Wertgegenstände achten. Erstmals zeigte die Polizei Berlin nun auf ihrer Facebook-Seite, wo sich die Taten häufen. Dabei ergeben die protokollierten Fälle des Monats ein „Wärmebild“, so dass Passanten erkennen, wo sie besonders auf der Hut sein müssen. Und als Faustregel für die City West gilt: Wo die meisten Passanten unterwegs sind, da geschehen auch die meisten Delikte.

Rote Flecken zeigen Hotspots

Konkrete Zahlen nennt die Polizei bei ihren neuen Facebookmeldungen, die nun immer zum Anfang eines Monats veröffentlicht werden, zwar nicht. Aber die roten Flecken im Wärmebild zeigen, dass die City West-Hotspots im Berlinvergleich bedenklich weit vorne liegen. So steht der Breitscheidplatz auf der gleichen Ebene wie die Warschauer Brücke in Friedrichshain und das Kottbusser Tor in Kreuzberg.

Kaum veröffentlicht, las die Polizei unter ihren Facebook-Schaubildern schon erste Reaktionen – bei diesem Ergebnis wenig erfreuliche. Ob denn keine Razzien mit Beamten in Zivil stattfinden, wollte ein Herr wissen. Antwort der Polizei: „Unsere Fahnder sind tagtäglich unterwegs, um Taschendieben das Handwerk zu legen – selbstverständlich immer in zivil.“ Aber die wichtigste Sicherheitsmaßnahme ist nach wie vor das Vorbeugen: „Trotz unserer intensiven Ermittlungs- und Präventionsarbeit ist der beste Schutz für Sie selbst ein wachsamer Umgang mit Ihren persönlichen Gegenständen.“

Tagung mit der AG City

Am 9. Juni wurde eine von der AG City initiierte und gemeinsam mit der Polizeidirektion 2 und Fachabteilungen des LKA vorbereitete Tagung mit dem Leitmotiv „Sicherheit in der City West“ im Hotel Ellington durchgeführt. Den fast 100 geladenen Vertretern von Gewerbebetrieben, Hotels, Gastronomieeinrichtungen und anderen, vor allem von Besuchern der City West stark frequentierten Anlaufstellen wurde in Fachvorträgen ein Eindruck von der Berliner Polizei und der Sicherheitslage in ihrem Bereich vermittelt. Es gab Vorträge zu den Themen Taschendiebstahl, „Antänzertaten“ und neu festgestellte Begehungsweisen von „falschen Polizeibeamten“.

Die Abschnitte 24 und 25 waren mit Präventionsständen am Hotel vertreten Bei dieser Gelegenheit wurden einigen Tagungsteilnehmern unbemerkt von in Zivil eingesetzten Polizisten Sticker mit der Aufschrift „Vorsicht Taschendiebe“ auf die Gesäß- oder Handtasche geklebt. Das zeigte Wirkung: Viele Tagungsteilnehmer zeigten sich nach der Tagung sehr aufgeschlossen, künftig bei der Sensibilisierung von Gästen und Besuchern aktiver mitwirken zu wollen. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.