Beurteilung des Buches "Unser Haus am Meer"

Hallo, liebe Berliner Woche, nach Erhalt des Gewinnbuches “Unser Haus am Meer“ für meinen kleinen Beitrag „Glück“, bedanke ich mich und will nun, auf Ihren Wunsch hin, berichten, wie es mir gefallen hat:

Die Geschichte von Josefine, Marcus und Ben wird sehr fröhlich erzählt. Josefine, die Journalistin mit Hang nach größerer Anerkennung, landet im Auftrag des Chefs nicht in Washington sondern auf Usedom um den Autor eines Glücksratgebers (Marcus) kennenzulernen. Bruder Bens Foto ist aber auf dem Buchcover, so dass nun erst einmal ein Verwechslungskarussel beginnt. Außerdem versteckt sich im alten Kapitänshaus noch das Geheimnis des Urgroßvaters der Brüder, das will Josefine unbedingt aufklären.

So, und aus all diesen Zutaten entsteht eine turbulente, amüsante, frisch erzählte Geschichte; man fiebert mit der kecken Josefine mit, man sieht das wunderschöne Heringsdorf mit den alten Seebädervillen vor seinem geistigen Auge und wünscht sich am Ende die Aufklärung des Geheimnisses und das Liebeshappyend von Josefine und Marcus. Natürlich, sie werden im Kapitänshaus glücklich werden, das alte Familiengeheimniss wurde gelöst und ich, die Leserin konnte beruhigt das Buch zuklappen.

Eine erfrischende Story, bei deren Ende man sich wünscht nach Usedom zu fahren um im Kapitänshaus Kaffee zu trinken, natürlich mit Aussicht auf den Steg von Heringsdorf.

Herzlichst Ihre Lesereporterin Barbara Höllmich
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.