Es wird brasilianisch: Musikschule City West geht neue Wege

Freut sich: die Pianistin und Dirigentin Andréa Huguenin hat den Anstoß zum neuen Programm gegeben. (Foto: Fernando Miceli)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Das ist deutschlandweit einzigartig für eine staatliche Musikschule: In Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es ein neues Programm, das sich auf Brasilien spezialisiert. Vorgestellt wird es am 28. April in der Botschaft des südamerikanischen Landes.

Dass die Musikschule City West diesen Schwerpunkt anbietet, hat einen Hintergrund: Seit mehr als 15 Jahren gibt es hier das musikpädagogische Projekt „Brasil Ensemble Berlin“. Dahinter verbirgt sich ein Chor, der gemeinsam mit einer Jazzband auftritt. Auf dem Programm stehen Samba, Bossa Nova, Maracatu, Afrosamba, Baiao und Forró.

Künftig sind Einzelstunden, aber auch die Teilnahme an Instrumental- und Vokalensembles möglich. Unterrichtet werden Klavier, Gitarre, Percussion oder Gesang – mit Fokus auf brasilianische Musik. „Wir bieten aber auch Instrumente an, die sonst nirgends in Berlin unterrichtet werden“, so Josef Holzhauser, stellvertretender Musikschulleiter. Das Cavaquinho zum Beispiel ist eine kleine Gitarre, die zu den Vorläufern der Ukulele zählt; das Pandeiro, ein Schellentamburin, ist das beliebteste Instrument des Landes.

Beziehungen vertiefen

Initiatorin des Projekts ist die Pianistin und Dirigentin Andréa Huguenin Botelho, die auch das Brasil Ensemble leitet. „Wir sind alle sehr froh, dass es jetzt losgeht. Das ist toll für unsere Schüler und ein großer Schritt, um die kulturellen Verbindungen zwischen den beiden Ländern zu vertiefen“, sagt sie.

Brasiliens Botschafterin in Deutschland, Maria Luiza Ribeiro, Viotti betont die Vielschichtigkeit der Musik ihrer Heimat: „Sie trägt dazu bei, dass sie unter professionellen Musikern besonders geschätzt wird – sie ist wie eine Musik für Musiker.“

Unter den Dozenten befinden sich bekannte und neue Gesichter: Gitarrist Eudinho Soares und Bassist Guilherme Castro arbeiten schon lange an der Musikschule. Mit dabei sind aber auch Percussionist Matthias Haffner, Jazzsängern Elisabeth Tuchmann und der Countertenor Gerson Luiz Sales.

Das Programm „Brasilianische Musik in der City West“ wird am Donnerstag, 28. April, um 19.30 Uhr in der Botschaft an der Wallstraße 57 mit einem Konzert eröffnet. Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung unter cultural.berlim@itamaraty.gov.br notwendig. Infos unter  902 91 55 21. sus
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.