Bezirk sucht Gastfamilien für eine Begegnung mit Karmiel

Er war schon hier: Karmiels Bürgermeister Adi Eldar erlebte im Oktober 2015 die Widmung eines Platzes zu Ehren seiner Stadt. (Foto: Thomas Schubert)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit Karmiel benannte der Bezirk 2015 einen Platz nach der israelischen Stadt. Und für September hat sich nun eine Jugendgruppe angesagt.

Konkret sucht der Bezirk Gastfamilien, welche die Jugendlichen bei sich aufnehmen und mit ihnen in Dialog treten. Außerdem sollen deutsche Altersgenossen zwischen 18 und 25 Jahren eine Begegnung gestalten und sich 2017 ihrerseits auf eine zweiwöchige Reise nach Israel begeben. Dabei erkunden sie in den ersten sieben Tagen Tel Aviv, die Gegend am Toten Meer und Jerusalem und reisen dann nach Karmiel im Norden des Landes. Von dort aus folgen weitere Ausflüge an den See Genezareth, auf den Golan, nach Haifa und Akko. Wahrscheinlich erlebt die Gruppe dann auch einen feierlichen Akt, den Karmiels Bürgermeister Adi Eldar bei seinem Besuch im Oktober angekündigt hatte: die Benennung eines Platzes nach Charlottenburg-Wilmersdorf.

Als Gesamtkosten zu kalkulieren sind Summen von 650 Euro pro Person inklusive Flug, Übernachtung und Verpflegung in Halbpension. Hingegen fallen für die Berliner Gastfamilien mit den Besuchern aus Karmiel keine Kosten an. tsc

Interessenten für die Begegnung können sich ab sofort beim Bezirksamt melden – entweder unter  90 29 175 51 oder per E-Mail unter veronika.gruenschlag@charlottenburg-wilmersdorf.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.