Bitte etwas höher: Bänke sollen seniorengerecht sein

So nicht mehr: Niedrige Sitzhöhe und starke Neigung erschweren älteren Menschen das Niederlassen. (Foto: Schubert)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Wenn die Gelenke schmerzen und die Beweglichkeit nachlässt, dann kostet das Hinsetzen Mühe. Deshalb will der Bezirk künftig nur noch Bänke verbauen, die komfortables Niederlassen möglich machen.

Nicht alles, was schön aussieht und günstig zu beschaffen ist, erweist sich als bequem. Wegen solcher Erfahrungen beim Niederlassen auf neuen Bänken hat die Grünen-Fraktion der BVV nun reagiert. Ihr Antrag, bei der Beschaffung von Stadtmöbeln die Belange älterer Menschen zu berücksichtigen, fand im Fachausschuss breite Zustimmung. Wobei die Forderung nicht bedeutet, dass es nun Bänke speziell für Junge oder für Alte geben soll. "Wir sollten ein Modell für alle Gruppen entwickeln und die alten Bänke bei Bedarf austauschen", erklärt dazu Volker Heise im Namen seiner Fraktion. An einer erhöhten, ergonomischen Sitzfläche werden sich Jüngere sicherlich nicht stören - aber für Senioren bedeuten sie eine klare Erleichterung.

Egal, wie man sich bei der Auswahl entscheidet - Hans-Joachim Fenske (CDU) möchte auch etwas sichergestellt wissen, was mit der Höhe nichts zu tun hat: "Hauptsache man hat Holz unterm Hintern. Und nicht wie auf dem Tauentzien-Mittelstreifen eiskalten Beton."


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12
Luise Krämer aus Charlottenburg | 01.04.2015 | 17:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.