Rot-Rot-Grün manipuliert Bürgerwillen

In der letzten BVV-Sitzung des Jahres 2017 brachte die FDP Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf den Antrag ein, der Bezirksbürgermeister solle sich für die Offenhaltung von Tegel im Rat der Bürgermeister, so wie es dem Bürgerwillen entspricht, einsetzen. Obwohl sich rot-rot-grün in ihren Wahlprogrammen die Förderung der direkten Demokratie auf die Fahnen geschrieben hat, wurde der Antrag von besagten Fraktionen abgelehnt.

Der FDP-Bezirksverordnete Maximilian Rexrodt sagte hierzu: „Wenn eine kleine Partei wie die FDP über 68% der Charlottenburger und Wilmersdorfer hinter sich vereint, dann ist das das stärkste Signal, welches die direkte Demokratie ausstrahlen kann.“

Die Doppelzüngigkeit der rot-rot-grünen Zählgemeinschaft ist für die FDP unbegreiflich. Diese grobe Missachtung des Wählerwillens zeugt von autoritären Zügen der Sozial-Demokraten.

Bezirksbürgermeister Naumann war selbst nicht bereit, in die Debatte zu gehen. 
0
5 Kommentare
242
Joachim Neu aus Charlottenburg | 15.01.2018 | 00:50  
150
FDP-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf aus Charlottenburg | 15.01.2018 | 09:02  
242
Joachim Neu aus Charlottenburg | 15.01.2018 | 10:23  
150
FDP-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf aus Charlottenburg | 15.01.2018 | 10:58  
7
Silvio Meier aus Friedrichshain | 18.01.2018 | 14:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.