Wort für Wort zur Integration: Zeugnisausgabe für Flüchtlinge

"Das war sehr freundlich!" Bilush und Alma Bega bedanken sich bei Dilek Kolat in akkuratem Deutsch. (Foto: Thomas Schubert)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Prüfung bestanden: Sozialsenatorin Dilek Kolat gratulierte einer ersten Gruppe von Flüchtlingen zum erfolgreich beendeten Deutschkurs an der Volkshochschule City West. Jetzt müssen sie im Alltag bestehen – und dabei weiterlernen.

„Vielen Dank! Das war sehr freundlich!“ – Bilush Bega lacht in die Runde, hält eine Rose hoch und freut sich über seinen fehlerfreien Ausspruch. Soeben hat er gemeinsam mit seiner Frau Alma etwas erhalten, das ihm Schwarz auf Weiß bescheinigt, dass er in Situationen wie dieser bestehen kann: das Zertifikat am Ende des Deutschkurses an der VHS City West.

Die Begas stehen mit Dutzenden anderen Flüchtlingen in einer Reihe, zeigen den Lohn vor für lange Monate des Paukens, mal am Fehrbelliner Platz, mal an der Wundtstraße. „Sie haben die erste Stufe zur Integration genommen“, gratuliert ihnen Sozialsenatorin Dilek Kolat (SPD). „Denn Sprache ist der Schlüssel zu unserer Gesellschaft.“

Land finanziert die Kurse

Auf Alma und Bilush Bega und ihre Klassenkameraden werden künftig noch viele weitere folgen. 22.000 Plätze in Deutschkursen finanziert das Land Berlin allein in diesem Jahr – eine Verdreifachung der Kapazität. Und so kommen dank Investitionen in Höhe von 4,8 Millionen Euro 9000 Geflüchtete in den Genuss der elementaren Bildung.

Derweil geht der Spracherwerb für die jetzigen Absolventen munter weiter. Im Alltag sollen sie möglichst viel von ihren bisherigen Kenntnissen Gebrauch machen, empfiehlt Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD). „Auf A folgt B“, gibt er den Schülern mit auf den Weg. Im wahren Leben geht es auch nicht anders zu als im Alphabet. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.