Am Goslarer Ufer entstehen 93 Eigentumswohnungen

Wohnen am Wasser ist der neue Trend in Charlottenburg. Das wird sich auch am Goslarer Ufer verkaufen lassen. (Foto: Project)

Charlottenburg. Das Spreeufer zwischen östlicher Bezirksgrenze und Caprivibrücke verändert sein Gesicht. Wo sich bisher Industrie und Gewerbe aneinander reihte, sollen immer mehr Wohnungen entstehen.

Nachdem erst vor Kurzem mehrere Investoren ihre Pläne für das Areal nördlich der Gutenbergstraße vorgestellt haben, teilt jetzt das Nürnberger Unternehmen Project Immobilien mit, auf dem Gelände am Goslarer Ufer 1 über 90 Zwei- bis Fünf-Zimmer-Eigentumswohnungen mit 69 bis 140 Quadratmetern Wohnfläche errichten zu wollen. Wo bislang im Sommer ein gemischtes Publikum in der Strandbar "Playa Paradiso" bei Burger, Barbecue, Eis, Kaffee und jamaikanischem Flair abhing, genießen künftig die Bewohner des fünfteiligen Mehrfamilienhaus-Ensembles den Blick aufs Wasser. In Abstimmung mit dem Bezirksamt entsteht auf der Südseite der Wohnanlage ein öffentlich zugänglicher Uferweg.

Zum 46,3 Millionen Euro teuren Bauvorhaben gehören auch eine Tiefgarage und ein Innenhof, der mediterranes Ambiente bieten soll. Die Häuser werden energiesparend gebaut. Sie umfassen Penthäuser mit Dachterrassen, Gartenwohnungen mit Terrasse und Etagenwohnungen mit Balkon oder Loggia. Die Wohnungen kosten zwischen 229 000 Euro und rund 1,2 Millionen Euro. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis liegt bei 4650 Euro. Project Immobilien will im Spätsommer mit dem Bau beginnen. Die Fertigstellung ist für den Spätherbst 2015 vorgesehen.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.