Am Klausenerplatz wurde gemeinsam gegessen

Den Teilnehmern der "LangenTafel" am Klausenerplatz hat es gut geschmeckt. (Foto: Wecker)

Charlottenburg. Aus ihrer griechischen Heimat hat Isabella Mamatis die Tradition der "Langen Tafel" mitgebracht.

Nachbarn sitzen zusammen am Tisch und erzählen sich beim Essen ihre Geschichten. Im Fall der "Langen Tafel" am Klausenerplatz haben Schüler der Peter-Ustinov-Schule und der Schule am Schloss die Geschichten ihrer Herkunft und ihrer Eltern aufgeschrieben. Neben Luftballons hingen sie entlang der Tafel auf der Leine. Sie gab es aber auch im Buch, das die Schüler Jugendstadträtin Elfi Jantzen (Bündnis 90 / Die Grünen) überreichten. An der Aktion nahmen auch der Migrationsbeauftragte des Bezirks Mustafa T. Cakmakoglu und aus dem Abgeordnetenhaus Nicole Ludwig (Bündnis 90 / Die Grünen) teil. Zu Essen gab es Spaghetti, die vom Arbeiter Samariter Bund gespendet wurden.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.