Auf den Spuren Verfemter

Charlottenburg.Was Autoren während der Bücherverbrennung auszustehen hatten, erfahren Besucher der neuen Ausstellung "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren" ab Sonnabend, 10. Mai. Um 12 Uhr eröffnet Kulturstadträtin Dagmar König (CDU) die Schau zusammen mit Lea Rosh vom Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas in der Heinrich-Schulz-Bibliothek im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100. Auf den ausgestellten Stelen beschrieben sind die Schicksale von Schriftstellern wie Anna Seghers, Max Brod, Jakob Wassermann, Irmgard Keun, Alfred Döblin, Klaus Mann, Heinrich Mann, Oskar Maria Graf und Joachim Ringelnatz.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.