Berlin, wie es leibt und lebt

Charlottenburg. Die Künstler Nina Herting und Jörg Aufenanger lesen am Freitag, 30. August, 20 Uhr im Hotel Bogota in der Schlüterstraße 45 aus dem in den 1970er Jahren erschienenem Buch "Berlin wie es schreibt und ißt". Darin erzählen Schriftsteller von Bars, Kaffeehäusern, Hotels, Kneipen und Restaurants, von denen manche heute verschwunden sind, einige aber die Zeiten überdauert haben. An den "Diener", die "Dicke Wirtin", den "i-Punkt", die "Kleine Weltlaterne", das "Peppino", die "Volle Pulle", die "Paris Bar" und das "Aschinger" erinnern sich unter anderem Robert Wolfgang Schnell, Walter Höllerer, Günter Bruno Fuchs, Friedrich Luft, Peter O. Chotjewitz, Hans Werner Richter, Dieter Hildebrand, Sebastian Haffner, Georg Zivier, Heinz Oskar Wuttig, F.C. Delius und Wolfgang Neuss.
Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.