Bewaffneter Überfall auf Münzgeschäft

Charlottenburg. Am Mittwoch, 12. Juni, kurz nach 11 Uhr fuhr ein mit vier maskierten Männern besetzter Geländewagen vor das Münzgeschäft in der Joachimstaler Straße.

Drei Männer stiegen aus. Sie gingen in den Laden. Dort bedrohten sie eine Kundin und die vier Angestellten mit Waffen. Sie zwangen ihre Opfer, sich auf den Boden zu legen. Während zwei Täter die Überfallenen bewachten, ging der dritte Räuber hinter den Verkaufstresen. Er stahl dort Goldmünzen und anschließend aus dem Schaufenster Goldbarren. Die Räuber rannten dann mit ihrer Beute zum Fluchtwagen und fuhren in Richtung Hardenbergstraße davon. Gegen 11.30 Uhr riefen Anwohner der Moabiter Reuchlinstraße die Feuerwehr, nachdem sie ein Feuer an einem Auto bemerkt hatten. Die Einsatzkräfte löschten den Brand. Eine Überprüfung des Fahrzeuges durch Polizei ergab, dass der Geländewagen am 13. Mai in Moabit als gestohlen gemeldet worden war. Anhand der Kennzeichen, die ebenfalls gestohlen waren und nicht zu diesem Fahrzeug gehörten, stellten die Beamten fest, dass es sich um das Fluchtfahrzeug beim Raub in der Joachimstaler Straße handelte. Die Räuber hatten offensichtlich ihr Fluchtfahrzeug nach dem Überfall auf das Münzgeschäft angezündet.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.