Bezirksmuseum bei Langer Nacht mit dabei

Charlottenburg. Das Bezirksmuseum in der Villa Oppenheim in der Schloßstraße 55 beteiligt sich am Sonnabend, 31. August, an der "Langen Nacht der Museen".

Um 18 Uhr wird Kulturstadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU) die Sieger des Wettbewerbs "Vorschläge für die Dauerausstellung" küren. Kunstamtsleiterin Elke von der Lieth hält um 19 Uhr den Vortrag "Sorgenfrei. Die Familien Mendelssohn und Oppenheim in Charlottenburg". Dem schließt sich um 20 Uhr die Lesung und mit Musik "Von Tafelfreuden bis zu fatalen Folgen ihrer Beschaffung" an. Um 21 und um 22 Uhr gibt es jeweils Sonderführungen. Zunächst erläutert Barbarat Bunte das Werk des Künstlers Franz Skarbina. Anschließend widmet sich Dr. Christiane Schrübbers der Frage nach der künstlerischen Verwandtschaft von Meister und Schüler und beleuchtet dabei das Verhältnis von Tradition und Veränderung. Diese Veranstaltungen können nur mit einer Eintrittskarte zur "Langen Nacht der Museen" besucht werden. Dagegen ist der Besuch der Familienveranstaltungen am Sonnabend 31. August, und am Sonntag, 1. September, wie üblich frei. Am Sonnabend gibt es von 16 bis 18 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr im Garten der Villa Oppenheim Hüpf- und Wurfspiele von früher. Sollte das Wetter schlecht werden, gibt es in der Villa Tischspiele, die ebenfalls aus vergangener Zeit stammen.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.