Der Bezirk hat einen Migrationsbeirat

Charlottenburg. Charlottenburg-Wilmersdorf hat einen Migrationsbeirat. Das neue Gremium hat sich unlängst gebildet. Seine Mitglieder sind Vertreter von Verbänden, Institutionen, Initiativen, Vereinen und Projekten, die sich für Migranten politisch engagieren, sowie der Integrationsbeauftragte des Bezirks, der Bürgermeister und Bezirksverordnete der Fraktionen.

Rathauschef Reinhard Naumann wurde zum Vorsitzenden des Migrationsbeirats gewählt. Elif Elis ist seine Vertreterin. Geschäftsstelle des Beirats ist das Büro des Integrationsbeauftragten Mustafa T. Cakmakoglu im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100.Der Beirat hat hohe Ziele. Er will die Interessen der Menschen mit Migrationshintergrund im Bezirk in allen Lebensbereich vertreten, sich für die Verwirklichung ihrer Bedürfnisse einsetzen und das Zusammenleben von Migranten und Einheimischen fördern. Eine weitere Aufgabe wird es sein, die Teilhabe von Zuwanderern in der Kommunalpolitik zu stärken. Der Beirat berät das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in allen Angelegenheiten, die die im Bezirk wohnenden und arbeitenden Migranten betreffen. Er gibt Stellungnahmen zu Anfragen ab, die das Bezirksamt oder die BVV vorgelegt haben, und darf den Stadträten und dem Bürgermeister Vorschläge unterbreiten. Diese muss das Bezirksamt in angemessener Zeit bearbeiten und an die Bezirksverordnetenversammlung weiterleiten.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.