Dr. Ali Moshiri eröffnet das Haus "Rango Bu"

Stolz zeigt Dr. Ali Moshiri seiner Frau Roya das neu eröffnete Haus "Rango Bu" in der Seelingstraße. (Foto: Wecker)

Charlottenburg. Dr. Ali Moshiri ist zurück. Zwar nicht mit seinem "exotischen Kräutergarten", dafür aber mit dem Haus "Rango Bu", was soviel wie "Farbe und Duft" bedeutet.

Das hat er unter reger Anteilnahme der Nachbarschaft im Kiez um den Klausenerplatz am 26. April in der Seelingstraße 34-36 eröffnet. "Mir gefällt die Straße gut und in Charlottenburg fühle ich mich wie nach Hause zurückgekehrt." Die ersten Besucher versicherten ihm, dass dieses Haus eine kulturelle Bereicherung dieses an sich schon von exotischer Vielfalt geprägten Kiezes ist.Im "Rango Bu" gibt es zwar auch seine exotischen Kräuter zu kaufen, die er nunmehr in seinem Kräutergarten in Oldenburg in Holstein zieht, aber mehr noch als ein Geschäft ist dieses Haus ein persisches Kulturzentrum. Ali Moshiri ist stets mit seiner Heimat verbunden geblieben. Er klettert nicht nur auf die höchsten Berge, um seltene Kräuter zu suchen und zu entdecken, seit über 20 Jahren sammelt er auch persische Kunst und persisches Kunsthandwerk. Diese Sammlung stellt er nun in der Seelingstraße aus.

Gleich am Eingang liegen auf dem Boden handgewirkte Satteltaschen, mit denen die Nomaden ihre Kamele und Pferde beladen. Jede von ihnen ist mit kunstvollen Mustern versehen. Zu sehen sind unter anderem Nomadenkoffer, aus Kamelknochen gefertigte und kunstvoll verzierte Schmuckkästchen, ein "Treppentisch", von dem jede Tischplatte ein Wunderwerk der Handwerkskunst ist, Brettspiele, Reliefs und auch Teppiche. Inmitten dieser Ausstellung gibt es seine Tees zu probieren und seine Kräutermischungen, wie sie sich für Speisen verwenden lassen. Neben der Pflege und Ausstellung der heimatlichen Kultur möchte Ali Moshiri auch seine Gäste an der Lebensart in seiner Heimat teilhaben lassen.

Zu diesem Zweck wird er einige Projekte wieder aufnehmen, die er bereits in seinem exotischen Kräutergarten am Fürstenbrunner Weg gepflegt hat. Dazu gehört, dass Schulklassen kostenlos durch seinen Kräutergarten geführt werden, die Kinder dabei von ihm persönlich über die Kräuter und viele kulturelle Hintergründe unterrichtet werden. Es gibt Getränke aus den Kräutern und auch einige Mitbringsel. In Karlshorst hat er dazu erneut einen Kräutergarten angelegt, der zwar nicht ganz so groß wie sein einstiger ist, aber mit 112 exotischen Pflanzen wiederum der größte in privatem Besitz ist.

Für die Erwachsenen wird es im Haus "Rango Bu" Seminare über die Kräuter und Kochkurse geben.

Weitere Informationen gibt es unter www.exotischer-kraeutergarten.com. Anmeldungen für Schulklassen sind per E-Mail unter Info@rango-bu.de möglich. "Rango Bu" ist Dienstag bis Sonnabend von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.