Festprogramm zum Jubiläum in der Gedächtniskirche

Kirchenmusikdirektor Helmut Hoeft spielt auf der Schukeorgel in der Gedächtniskirche. (Foto: FW)

Charlottenburg. Im Oktober 1962, zehn Monate nach der Einweihung der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, wurde die ebenfalls vom Architekten Egon Eiermann äußerlich gestaltete Karl-Schuke-Orgel eingeweiht.

Aus Anlass des 50. Jahrestages dieser Weihe wird die Orgel im Mittelpunkt eines Festprogramms stehen, das vom 11. bis zum 14. Oktober in der Kirche stattfindet. Die Spannweite reicht von Werken Johann Sebastian Bachs bis zu einem Improvisationsabend zu Fritz Langs Stummfilmklassiker Metropolis. Dazu wurden eine Reihe renommierter Organisten eingeladen. So werden am Sonnabend, 13. Oktober, Stephen Tharp aus den USA und der Finne Kalevi Kiviniemi Konzerte geben. Der Eintritt beträgt jeweils 8 Euro. Konzertkarten sind am Verkaufsstand in der Gedenkhalle im Alten Turm erhältlich.Mit ihren fast 6000 Pfeifen in 63 Registern zählt die Orgel nicht nur zu den größten Orgeln der Stadt und zu den bedeutendsten Instrumenten der Firma Karl Schuke, sie ist auch mit am häufigsten zu hören. Täglich erfreut sie in den Andachten und wöchentlich in Gottesdiensten, Orgelvespern und Konzerten die Besucher und Konzertgäste.

Informationen gibt es unter 218 50 23 und www.gedaechtniskirche-berlin.de.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden