Gedenken an Jägerstätter

Charlottenburg. Aus Anlass des 70. Todestages von Franz Jägerstätter findet am Sonnabend, 6. Juli, um 15 Uhr an der Gedenktafel vor dem ehemaligen Reichskriegsgericht in der Witzlebenstraße eine Gedenkveranstaltung statt. Am Zaun des Grundstücks wurde bereits 1997 eine Bronzetafel für den österreichischen katholischen Landwirt und Pazifisten Franz Jägerstätter enthüllt. Er wurde am 6. Juli 1943 im Reichskriegsgericht wegen Kriegsdienstverweigerung zum Tode verurteilt und am 9. August 1943 im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet. Die Tafel konnte erst nach einigen Auseinandersetzungen und nach der Aufhebung des Todesurteils durch das Berliner Landesgericht angebracht werden. Der in Deutschland wenig bekannte Franz Jägerstätter wurde 2007 auf Anregung seiner Heimatdiözese Linz von der katholischen Kirche selig gesprochen. In der amerikanischen Friedensbewegung ist er ein wichtiges Vorbild wie Martin Luther King und Mahatma Gandhi.
Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.