Neuer Campus an der Otto-Suhr-Allee bietet 2500 Arbeitsplätze

Charlottenburg. Bauprojekt an der Otto-Suhr-Allee: Die Deutsche Bank zieht ihre Liegenschaften zusammen und stellt dem bestehenden Bürogebäude einen Neubau zur Seite.

Im Jahr 2016 soll neben dem Hochhaus am Rande des Ernst-Reuter-Platzes, welches in den 60er-Jahren entstand und 2003 ein Modernisierung erfuhr, ein neuer Campus eröffnen. Dort fasst die Deutsche Bank Einrichtungen zusammen, die bisher noch im Berliner Stadtgebiet verstreut liegen. 2500 Arbeitsplätze versammeln sich dann unter einem Dach.

Maßgebend für den Bau seien die Nachhaltigkeitskriterien des Standards "LEED Gold", teilte das Geldinstitut mit. Als Bauherr und Vermieter nennt es die Firma Art-Invest Real Estate mit Sitz in Köln.

Von der Verschiebung der Liegenschaften unberührt bleibt das vorhandene Filialnetz sowie der Sitz Unter den Linden, an dem die Deutsche Bank auch weiterhin ihre Kunsthalle betreibt. Harald Eisenach, Vorsitzender der regionalen Geschäftsleitung der Region Ost, will das Vorhaben als Bekenntnis zu Berlin verstanden wissen: "Mit dem Neubau wird eine attraktive und leistungsfähige Infrastruktur für die Mitarbeiter der Deutschen Bank und verschiedener Tochtergesellschaften entstehen. So wird in Zukunft eine noch bessere interne Zusammenarbeit ermöglicht."


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.