Rechte Angriffe nehmen zu

Charlottenburg-Wilmersdorf.Im Berliner Vergleich steht Charlottenburg-Wilmersdorf zwar relativ gut da. Doch auch hier ereigneten sich 2013 immerhin 90 Vorfälle mit rechtsextremistischem Hintergrund. Diese Zahl ermittelte ReachOut, die Berliner Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Aufgefallen waren rechtspopulistische und neonazistische Vortragsreihen und rassistische Aktivitäten gegen das Flüchtlingsheim Soorstraße.

Insgesamt verzeichnet ReachOut eine steigende Aktivität, nicht nur in Fällen von rechter Propaganda, sondern auch in Form von Angriffen. Besonders kritisch ist die Situation in Hellersdorf, Kreuzberg und Friedrichshain, wo es jeweils mehr als ein Dutzend Attacken gab.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.