Schlag gegen Graffiti-Sprayer

Charlottenburg.Im Rahmen einer morgendliche Wohnungsdurchsuchung bei Verdächtigen in Charlottenburg und Marzahn-Hellersdorf stellte die Polizei vergangene Woche Beweisstücke sicher. Die sechs Beschuldigten stehen im Verdacht, für Graffiti-Schäden in Höhe von 40 000 Euro verantwortlich zu sein. Ihr Kürzel fand sich hauptsächlich auf U- und S-Bahnen wieder. Sichergestellte Mobiltelefone, Skizzenbücher und Speichermedien sollen die Urheberschaft beweisen. Nachdem sich ein 18-Jähriger gegen die Durchsuchung gewehrt hatte, entdeckte die Polizei bei ihm ein Springmesser. Nun muss er sich auch wegen des Widerstands und unerlaubten Waffenbesitzes verantworten. Im Einsatz waren 30 Bundespolizisten und 20 Beamte der Berliner Polizei.
Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden