Spiegeleier werden laufend gebrutzelt

Mit dem Kellnerlauf lebt eine alte Berliner Tradition wieder auf. (Foto: Wecker)

Charlottenburg. Am Sonntag, 4. August, 12 Uhr gibt der Restaurant- und Hotelkritiker Heinz Horrmann am Neuen Kranzler Eck den Startschuss für den 3. Berliner Kellnerlauf der Neuzeit.

Der Hotel- und Gaststättenverband bringt damit die Kellnerwettläufe wieder zurück, wie sie in den 50er-Jahren alljährlich am Kurfürstendamm stattfanden. Damals zeichneten sich die Berliner Kellner mehr durch Arroganz denn durch Schnelligkeit aus, sodass sie bei dieser Gelegenheit wieder das Laufen lernen sollten. Was damals Ernst war, ist heute Spaß. Bis 14 Uhr werden Kellner, Köche, Brauereiarbeiter, Servierfräulein, Pagen und Barmixer führender Restaurants und Hotels rund um das Neue Kranzler Eck um die Wette laufen. In sechs Kategorien treten die rund 120 Kandidaten auf der 400 Meter langen Strecke gegeneinander an. Sie müssen neben Schnelligkeit vor allem Geschicklichkeit mit ihren Arbeitsutensilien und in ihrer Arbeitskleidung beweisen. Start und Ziel ist am Neuen Kranzler Eck. Von dort gehen Kellner mit einem vollen Bierglas und Bierflasche, Kellnerinnen mit einem Latte macchiato, Bierkutscher mit zwei kleinen Bierkästen, Pagen mit einem Koffer, Barkeeper im Lauf Cocktails mixend und Köche Spiegeleier bratend auf den Kurs. Fällt dabei ein Glas, eine Tasse oder ein Tablett zu Boden, scheidet der Teilnehmer aus. Kriterien für die Beurteilung der Leistungen sind auch der Geschmack der im Lauf gemixten Cocktails und die Konsistenz der Spiegeleier.

Besucher dieses Spaßes müssen am verkaufsoffenen Sonntag Verkehrseinschränkungen in Kauf nehmen. Wegen des Kellnerlaufes wird der Kurfürstendamm erneut von der Joachimstaler Straße bis zur Fasanenstraße beidseitig gesperrt.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.