"Tag des gesunden Pausenbrotes" in der Witzleben-Schule

Mit neu zusammengesetztem Studentenfutter beteiligen sich Milisav und Gregor an der Aktion. (Foto: Wecker)

Charlottenburg. Die Obstspieße hat Sandy erfunden. Von Nasja, die aus Griechenland stammt, kommen die grundlegenden Ideen für den Obstsalat mit dem Hauptbestandteil Feta.

In der Küche der Erwin-von-Witzleben-Schule am Halemweg 34 hatten die beiden Mädchen mit ihrer Gruppe den buntesten Verkaufstisch hergerichtet. Am Montag, 21. Oktober, hatten die Schüler der 5. Klassen für ihre Schulkameraden ein Frühstücksangebot aus zahlreichen gesunden Lebensmitteln zubereitet. Das Frühstück wurde zugunsten der Klassenkasse verkauft. Aus der soll im nächsten Sommer eine Reise nach Trassenheide auf der Ostseeinsel Usedom finanziell gestützt werden, mit der die Kinder Abschied von ihrer Grundschulzeit nehmen. In ihrer Vorfreude waren alle emsig bei der Sache und nachdem alles angerichtet war, drängten sie ihre Schulkameraden in einer Weise zum Kauf, an der jeder Boss eines Strukturvertriebs seine helle Freude gehabt hätte.Das war aber ganz und gar nicht die Absicht der Lehrerinnen Ariane Raabe und Anke Plank. Sie wollten ihren beiden Klassen eine gemeinsame Aufgabe und einen gemeinsamen Erfolg durch kooperatives Zusammenwirken geben. Da das Viertel am Jungfernheidepark auch nicht gerade die einkommensstärksten Familien anzieht, sollte sich der Materialeinsatz für das Projekt in Grenzen halten. Deshalb meldeten die Lehrer ihre Klassen bei der von vielen prominenten Köchen unterstützten Initiative "Gesundes Pausenbrot" des Lebensmittelproduzenten Kerrygold an. Da gab es nicht nur Tipps zur gesunden Ernährung und Rezepte, sondern auch T-Shirts und 80 Euro, von denen die Lehrer mit ihren Schülern die Zutaten eingekauft hatten.

In vier Gruppen richteten die Schüler unterschiedliche gesunde Frühstücksangebote an: Es gab einen Stand, wo vier Jungs gewöhnliches Studentenfutter mit Mandeln, Walnüssen, Aprikosen, getrockneten Pflaumen und Rosinen anreicherten, daneben gab es mit Quark und Käse belegte Brote, die mit farbenfrohem Gemüse dekoriert wurden, und schließlich boten Mädchen Joghurt an, der mit Müsli in unterschiedlicher Zusammensetzung angereichert werden konnte. "Wir sind eine sportbetonte Schule, und deshalb haben wir uns für eine Aktion entschieden, die der gesunden Lebensweise entspricht", sagen die beiden Lehrerinnen.

Die jüngste Studie des Robert-Koch-Institutes hat erneut nachgewiesen, dass die Kinder nicht genügend Obst und Gemüse essen und den Energiebedarf ihrer Körper hautsächlich mit dem Verzehr von Süßigkeiten decken. Hinzu kommt, dass in Deutschland zwei von drei Kindern ganz ohne Pausenbrot in den Kindergarten oder die Schule geschickt werden. Aus dieser Statistik fällt die Erich-von-Witzleben-Schule heraus. Dank des Sponsorings von Großmarkt und dem "Fruchthof Berlin", die einmal wöchentlich kostenlos die Schule mit Obst beliefern, kommen die Schüler dieser Schule schon seit Jahren in den Genuss der Aktion "5 am Tag" der Europäischen Union.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.