"Toutou" in der Komödie am Kurfürstendamm

Verzweiflung wegen eines entlaufenen Hundes. Gila von Weitershausen und Winfried Glatzeder in "Toutou". (Foto: FW)

Charlottenburg. Wenn nicht solche Künstler wie Winfried Glatzeder, Gila von Weitershausen und Klaus Zmorek auf der Bühne agierten, würde die Komödie "Toutou" in der Komödie am Kurfürstendamm 206/209 im seichten Wasser dahinplätschern.

Lebensmittelpunkt eines blasierten Pärchens, dessen Sohn weit außerhalb der Familienbande in New York lebt, ist ein Hund. Der geht eines Abends verloren, was dem Paar den letzten gemeinsamen Halt entzieht. Da kann auch ein plötzlich auftauchender Freund nicht mehr helfen, denn die Hundeliebe steht weit oberhalb einer lebenslangen Freundschaft. Brisanz gibt dem Stück Winfried Glatzeder, indem er herausspielt, dass der Mann, der nicht in der Lage ist, die Familienkrise wegen eines entlaufenen Hundes zu meistern, sein vieles Geld damit verdient, dass er Regierungen und Konzerne in Krisen berät. Seinem Freund gesteht er, dass er den Mächtigen der Welt ebenso wenig helfen kann wie er die Geschicke seiner Familie in der Hand hat. Da kann denn doch mal das Lächeln über die nicht gerade allzu reich gestreuten Pointen im Halse stecken bleiben.

Das Stück wird bis zum 22. September täglich außer montags gespielt. Karten ab 16 Euro können unter 885 911 88 und im Internet unter www.komoedie-berlin.de vorbestellt werden.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.