UN-Konvention zum Behindertenrecht umsetzen

Charlottenburg Wilmersdorf. Die Umsetzung des Aktionsplans UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) beginnt mit einer Kick-Off-Veranstaltung. Bürgermeister Reinhard Naumann und der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in Charlottenburg-Wilmersdorf, Jürgen Friedrich, laden am 24. Juni, 18 Uhr in den Festsaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, ein.

Zum Hintergrund: Am 24. April hat das Bezirksamt den Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK beschlossen. Der Plan beinhaltet Ziele und Maßnahmen zu drei Handlungsfeldern: "Teilhabe am Arbeitsleben", "Bewusstseinsbildung" und "Barrierefreiheit". Bis spätestens 2018 sollen diese Ziele umgesetzt sein. Anschließend können weitere Handlungsfelder ergänzt werden.

Die UN-BRK ist seit 26. März 2009 gültiges Recht in Deutschland. Der Aktionsplan wurde in Kooperation mit dem Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW, www.imew.de) sowie Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft - insbesondere des bezirklichen Beirats für Menschen mit Behinderung - erarbeitet.

Mehr Infos: Jürgen Friedrich, 902 91 24 08, www.bmb.charlottenburg-wilmersdorf.de.

Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.