Verständnis für Russland

Charlottenburg.Warum Russland und der Westen 25 Jahre nach dem Mauerfall noch entzweit sind, darüber referiert Professor Alexander Rahr vom Deutsch-Russischen Forum am Montag, 19. Mai, um 19 Uhr. Im ökumenischen Zentrum Wilma, Wilmersdorfer Straße 163, will er auch einen Beitrag dazu leisten, das Verständnis für Russland in der aktuellen Krise zu verbessern. Moderiert wird die Veranstaltung von Erhard Crome, Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Nach dem einführenden Vortrag folgt eine Diskussion.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.